Home / Artikel A-Z / Prosopagnosia

Prosopagnosia

Prosopagnosia ist eine neurologische Erkrankung, die durch die Unfähigkeit gekennzeichnet ist, Gesichter zu erkennen. Prosopagnosie ist auch als Gesichtsblindheit oder Gesichtsaggression bekannt. Der Begriff Prosopagnosia kommt von den griechischen Wörtern für "Sehen" und "Unwissenheit". Abhängig vom Grad der Behinderung können einige Menschen mit Prosopagnosie Schwierigkeiten haben, ein bekanntes Gesicht selbst zu erkennen. andere werden nicht in der Lage sein, zwischen unbekannten Gesichtern zu unterscheiden, während andere möglicherweise nicht einmal in der Lage sind, ein Gesicht als etwas anderes als ein Objekt zu unterscheiden. Einige Menschen mit dieser Krankheit können ihr eigenes Gesicht nicht erkennen. Prosopagnosie ist nicht mit Gedächtnisstörungen, Amnesie, Sehstörungen oder Lernstörungen verbunden. Es wird angenommen, dass Prosopagnosie das Ergebnis von Anomalien, Schäden oder Beeinträchtigungen des rechten spindelförmigen Gyrus ist, einer Falte im Gehirn, die die neuronalen Systeme zu koordinieren scheint, die das Sehen und die Gedächtniswahrnehmung steuern. Prosopagnosie kann aus einem Schlaganfall, einer traumatischen Hirnverletzung oder bestimmten neurodegenerativen Erkrankungen resultieren. In einigen Fällen handelt es sich um eine angeborene Erkrankung, die bei der Geburt ohne Hirnschädigung vorliegt. Angeborene Prosopagnosie scheint in Familien zu verlaufen und ist daher wahrscheinlich das Ergebnis einer genetischen Mutation oder Deletion. Ein gewisses Maß an Prosopagnosie ist bei Kindern mit Autismus und Asperger-Syndrom häufig und kann die Ursache für ihre beeinträchtigte soziale Entwicklung sein. bei der Geburt ohne Hirnschäden vorhanden. Angeborene Prosopagnosie scheint in Familien zu verlaufen und ist daher wahrscheinlich das Ergebnis einer genetischen Mutation oder Deletion. Ein gewisses Maß an Prosopagnosie ist bei Kindern mit Autismus und Asperger-Syndrom häufig und kann die Ursache für ihre beeinträchtigte soziale Entwicklung sein. bei der Geburt ohne Hirnschäden vorhanden. Angeborene Prosopagnosie scheint in Familien zu verlaufen und ist daher wahrscheinlich das Ergebnis einer genetischen Mutation oder Deletion. Ein gewisses Maß an Prosopagnosie ist bei Kindern mit Autismus und Asperger-Syndrom häufig und kann die Ursache für ihre beeinträchtigte soziale Entwicklung sein.

Therapie

Der Schwerpunkt jeder Behandlung sollte darauf liegen, Menschen mit Prosopagnosie bei der Entwicklung von Kompensationsstrategien zu helfen. Erwachsene, die an einer Erkrankung infolge eines Schlaganfalls oder eines Hirntraumas leiden, können umgeschult werden, um anhand anderer Hinweise Personen zu identifizieren.

Prognose

Prosopagnosia kann sozial lähmend sein. Menschen mit dieser Störung haben oft Probleme, Familienmitglieder und enge Freunde zu erkennen. Sie verwenden häufig andere Methoden zur Identifizierung von Personen, z. B. das Verlassen auf Stimme, Kleidung oder einzigartige körperliche Merkmale. Diese sind jedoch nicht so effektiv wie das Erkennen eines Gesichts. Kinder mit angeborener Prosopagnosie werden mit einer Behinderung geboren und hatten nie eine Zeit, in der sie Gesichter erkennen konnten. Ein verstärktes Bewusstsein für Autismus und die Autismus-Spektrum-Störungen, die mit Kommunikationsstörungen wie Prosopagnosie einhergehen, dürfte dazu führen, dass die Störung in Zukunft weniger übersehen wird.

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Suchen Sie weiter in der