Home / Artikel A-Z / Adipositas-Hypoventilationssyndrom

Adipositas-Hypoventilationssyndrom

Auch als Pickwickian-Syndrom bekannt
Das Adipositas-Hypoventilationssyndrom ist eine Atemstörung, die bei einigen Menschen auftritt, bei denen Adipositas diagnostiziert wurde. Das Syndrom führt dazu, dass Sie zu viel Kohlendioxid und zu wenig Sauerstoff im Blut haben. Ohne Behandlung kann es zu ernsthaften und sogar lebensbedrohlichen Gesundheitsproblemen kommen.

Es ist nicht klar, warum das Adipositas-Hypoventilationssyndrom einige übergewichtige Menschen betrifft und andere nicht. Zusätzliches Fett in Ihrem Nacken oder in Ihrer Brust oder über Ihrem Magen kann es schwierig machen, tief zu atmen und Hormone zu produzieren, die das Atmungsmuster Ihres Körpers beeinflussen. Möglicherweise haben Sie auch ein Problem mit der Art und Weise, wie Ihr Gehirn Ihre Atmung steuert. Die meisten Menschen mit Adipositas-Hypoventilationssyndrom haben auch Schlafapnoe.

Sie können diesen Zustand verhindern, indem Sie ein gesundes Gewicht halten. Wenn bei Ihnen Fettleibigkeit diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt Sie auf fettleibiges Hypoventilationssyndrom untersuchen, indem er den Sauerstoff- oder Kohlendioxidspiegel in Ihrem Blut misst.

Wenn Sie an einem Adipositas-Hypoventilationssyndrom leiden, können Sie sich tagsüber träge oder schläfrig fühlen, Kopfschmerzen haben oder atemlos sein. Sie oder eine geliebte Person stellen möglicherweise fest, dass Sie oft schnarchen, ersticken oder nach Luft schnappen oder nachts Schwierigkeiten beim Atmen haben. Ihre Symptome können sich mit der Zeit verschlimmern. Komplikationen des Hypoventilationssyndroms bei Fettleibigkeit umfassen pulmonale Hypertonie; Rechtsherzinsuffizienz, auch als cor pulmonale bekannt; und sekundäre Erythrozytose.

Um das Hypoventilationssyndrom bei Fettleibigkeit zu diagnostizieren, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch, um Ihr Gewicht und Ihre Größe zu messen, Ihren Body Mass Index (BMI) zu berechnen und Ihren Taillen- und Halsumfang zu messen. Ihr Arzt kann andere Tests durchführen, z. B. Lungenfunktionstests, Schlaftests, Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder einen arteriellen Blutgas- oder Serumbicarbonat-Test. Andere Blutuntersuchungen können helfen, andere Ursachen auszuschließen, oder können zur Planung Ihrer Behandlung verwendet werden. Sie können im Krankenhaus diagnostiziert werden, wenn Sie Atemprobleme haben und mit Atemstillstand in die Notaufnahme gehen. Sie können anhand von Tests diagnostiziert werden, die routinemäßig vor der Operation durchgeführt werden.

Wenn bei Ihnen ein Adipositas-Hypoventilationssyndrom diagnostiziert wird, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise Änderungen des gesunden Lebensstils, z. B. das Streben nach einem gesunden Gewicht und körperliche Aktivität. Möglicherweise benötigen Sie auch ein CPAP-Gerät (Continuous Positive Airway Pressure) oder ein anderes Atemgerät, um Ihre Atemwege offen zu halten und den Blutsauerstoffgehalt zu erhöhen. Andere Behandlungen können Gewichtsverlustchirurgie, Medikamente oder eine Tracheotomie umfassen.

Um Komplikationen zu vermeiden, verwenden Sie Ihr CPAP-Gerät wie angewiesen und führen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Änderungen des gesunden Lebensstils durch. Informieren Sie Ihren Arzt über neue Anzeichen und Symptome wie Schwellungen an den Knöcheln, Brustschmerzen, Schwindel oder Keuchen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie fliegen oder operiert werden müssen, da diese Situationen das Risiko schwerwiegender Komplikationen erhöhen können.

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Suchen Sie weiter in der